STOP / LOOK / LISTEN #63

Neue Alben von Kendrick Lamar so wie Lil Wayne und 2 Chainz, außerdem eine Free-EP von Rin und ein Mixtape von Yaesyoah. Außerdem Freestyles von Tyler, The Creator und A$AP Rocky. Stop, Look, Listen!

allgood-stop-look-listen-63
Vergangene Woche war wieder gut was los in Sachen Rap. Kanye wurde der Raubkopiererei bezichtigt, Kendrick droppte mal eben im Vorbeigehen ein neues Album, Lil Wayne und 2 Chainz taten es ihm gleich und auch hierzulande gibt es mit neuen Veröffentlichungen von Nimo, Rin und Yaesyaoh ziemlich gute Musik auf die Ohren. Jan Wehn hat da mal was vorbereitet.

Liste starten

  • MF Doom x Sade »Sadevillain…The Mixtape«

    Ach du fucking meine Güte! Dass da vorher noch keiner draufgekommen ist? Aber dank Sean2k11 gibt’s jetzt Schmusiges von Sade auf Smoothes von MF Doom – quasi die Fortsetzung von »Doomsday«, das ja auch schon auf einer ganzen Menge Sade-Samples basierte.

  • Yo Gotti »One Day«

    Yo Gotti hat gleich zwei Songs rausgehauen, die es nicht auf das soeben erschienene »The Art of Hustle« geschafft haben. Insbesondere »One Day« ist ein richtig netter Bonus-Cut.

  • Tory Lanez »Uber Everywhere« (Remix) (prod. K. Swisha)

    Neulich habe ich gelesen, dass »Uber Everywhere« von MADEINTYO dem Genre Suburban Trap zuzuordnen sei. Also Musik, die Ausdrucksform einer Generation ist, die von Golden Age und Gucci Mane samt seinen Zöglingen gleichermaßen beeinflusst wurde. Kann sein. Auf jeden Fall hat sich jetzt auch Tory Lanez das Dingen gekrallt und einen Remix geträllert.

  • Tyler, The Creator x A$AP Rocky »What The Fuck Right Now« (prod. Kanye West)

    Dass Tyler, The Creator ein Fan von Kanyes lynchesquem »Freestyle 4«-Beat ist, ist kein Geheimnis. Genau so wenig, dass er sich ziemlich gut mit Rockys A$AP versteht. Also haben die beiden kurzerhand ein Motorrad ins Studio gerollt und einen ziemlich realen Turn-up vollzogen. #feierabend

  • 1st »Cameras« feat. Lil Uzi Vert, Mac Miller & Post Malone (prod. FKi)

    Uuuuuuh, was für ein Tune!

  • Kendrick Lamar »untitled unmastered« (LP)

    Über Nacht ist übrigens mal eben so, mir nichts dir nichts, ein neues Kendrick-Lamar-Album erschienen. Acht unbetitelte Songs, die zwischen 2013 und 2016 aufgenommen wurden – mit dabei sind auch endlich die langersehnten Verses bzw. Songs, die Kendrick zuletzt bei diversen Late-Night- und Award-Shows performt hat. Achja, Egypt – der 5-jährige Sohn von Swizz Beatz – hat die zweite Hälfte vom siebten Track produziert. Kein Scheiß.

  • 2Chainz & Lil Wayne »Gotta Love«

    Apropos neues Album: 2 Chainz und Lil Wayne haben auch eins gemacht. »ColleGrove« heißt das Dingen und als Teaser gibt es die Scatman-John-Hommage »Gotta Love«. Nett.

  • Ace Cosgrove »Lord Have Mercy« (prod. Garren)

    Für »Lord Have Mercy« hat Ace Cosgrove aus Maryland dem Homie Garren eine ziemlich entspannte Produktion aus den Rippen geleiert. Wer »Baby Need Food« mochte, wird »Lord Have Mercy« lieben.

  • Ivan Ave »Free Shit« (prod. mndsgn)

    Ursprünglich aus Oslo hat Ivan Ave mittlerweile bei Jakarta Records eine Labelheimat gefunden. Dort ist gerade sein neues, komplett von mndsgn produziertes Album »Helping Hands« erschienen.

  • Rin »Error« (prod. Lex Lugner)

    Rin ist das neueste Pferd im Stall der Live-From-Earth-Crew. Nachdem der Stuttgarter mit »Ljubav/Beichttstuhl« im letzten Sommer schon ein bisschen Aufmerksamkeit erzeugen konnte, kommt er jetzt mit seiner Umsonst-EP »Genesis« und dem von Lex Lugner produzierten »Error« um die Ecke.

  • Nimo »Nie wieder« feat. Abdi (prod. von Jimmy Torrio)

    Auch die 385i-Boys haben einen neuen Stuttgarter im Team: Nimo kam von Handyvideos zum Signing bei Celo & Abdi und hat gerade letzte Woche sein »Habeebee«-Mixtape veröffentlicht. Auch darauf zu hören: »Nie wieder« – die akustische Abschwur auf alle Rauschmittel dieser Welt.

  • Frauenarzt »KKF«

    Das Gute am Internet im Allgemeinen und an YouTube im Speziellen ist: Man kann skippen. Macht man am besten auch im Fall dieses Split-Videos – und zwar auf 01:32. Da geht nämlich der neue Frauenarzt-Song samt Video, natürlich ein Überbrett vor dem Herrn, los. Und eine Taktloss-Cameo gibt’s noch obendrein. Man darf gespannt sein, was da noch passiert…

  • Ali As »Lass sie tanzen« feat. Namika (prod. ELI)

    Ali As tischt das nächste Schmankerl aus seinem bald erscheinenden Album »Euphoria« auf. Dieses Mal mit dabei: Namika – und zwar auf einen Banjo-Beat allererster Güte von yours truly ELI.

  • Yaesyaoh »Berlin«

    RAP. Straight up, ohne Faxen. Das »Energie«-Mixtape vom Kölner LGoony-Kumpel kann man sich hier auf Lunge ziehen.

  • Prezident »Knapp 9000M tief im Köhlerliesl«

    »Limbus« is on the way – und wenn das so klingt wie dieser Track hier, dann Gute Nacht!

  • harriderdon

    lil uzi ist so ein unsympathischer trittbrettfahrer