Die zehn liebsten Deutschrap-Textstellen von Thees Uhlmann

Thees Uhlmann
Thees Uhlmann sang mit Casper, nahm Zugezogen Maskulin als Support-Act mit auf Tour und macht auch sonst keinen Hehl aus seiner Deutschrap-Affinität. 2014 scheint er seinem Traum vom HipHop-Signing auf dem eigenen Indielabel Grand Hotel van Cleef zwar immer noch nicht näher gekommen, doch so schnell wird er hoffentlich nicht aufgeben. Für ALL GOOD kompilierte und kommentierte der Tomte-Sänger und Solokünstler mit Hang zum Superlativ seine zehn liebsten Deutschrap-Textstellen.

Liste starten

  • Marsimoto »Wellness« (2011)

    »Ein Männlein dreht im Wald / Morgens kauf‘ ich mir die Welt, abends nehm‘ ich mir die Zeit«

    Perfekt gedehnter Reim mit Nennung zweier Zeitungen? Das schafft nur einer. Grow-Abonnent, aber weiß alles über den Nahostkonflikt. Das coolste Bildungsstatement der deutschen Lyrik der letzten 18 Jahre.

  • Marsimoto »Wellness« (2011)

    »Du kennst nur Saunamelodien, nur heiße Luft / Du machst Wellness, ich warte im Regen auf den Bus«

    Ja, andere leben gesünder. Ja, andere sind zufriedener. Ja, andere hadern und zweifeln nicht, aber bevor ich so werde wie ihr, steh ich lieber mit meiner Hansa-Rostock-Kutte an der Bushaltestelle und schreibe Reime in mein Smartphone. Der Marsi tut’s für alle.

  • Casper »Die Letzte Gang der Stadt« (2011)

    » ›Fuck for school!‹ steht an der Bushaltestelle geschmiert / In falschem Englisch mit Plus-Markt-Edding verschmiert / Vom Regen daneben seit ewig schon wir / Hängen ab Tag und Nacht, die letzte Gang der Stadt«

    PLUS-MARKT-EDDING! Ich meine… PLUS-MARKT-EDDING! Die Jonathan-Franzen-haftigkeit von Casper ist so wunderschön. Er, nur er!

  • Koljah »Die Toten Hosen« (2010)

    »Wer ist dope? Wer rockt die Show? / Wer ist älter als die Stones? / Wer macht Monetos? / Wer hat die Hoes? / Wen gab es schon, als es Rap noch nicht gab? / Wer hat ‘ne Single mit Fab Five Freddy gemacht? / Hosen.«

    Die eigene Szene angreifen, um sich Feinde zu machen? Immer eine gute Idee, wenn man noch nicht genug Stress hat. Und lyrisch auf die Idee zu kommen, dass es die Hosen schon länger gibt als deutschen HipHop: GENIAL. Vorsprung durch Argumente. Fab Five Freddy – always in the lead!

  • K.I.Z. »So alt« (2009)

    »Wir ham‘ uns nicht gelangweilt, für uns war jeder Lehrer ein Clown / Kein Platz für Bücher im Rucksack, wir warn bei Edeka klau’n / Die reden nur Blödsinn von wegen: Der Mensch stammt vom Affen ab / Und dass ich unter keinen Umständen mein Abi schaff / Ich kippe ein Uludag auf den Asphalt in der Forsterstraße / Fühl mich wie 12, wenn ich NTM im Walkman habe / Frühlingsgefühle, mein erstes Mal 1. Mai / Ich glaub, ohne die Polizei wär’n wir hier nie so vereint / Was für ein Sommer, lass uns einbrechen im Prinzenbad / Ich will nicht zu Hause sein, meine Schwester erblindet grad / Sie hat mir nie erzählt, was los ist, weil sie nicht sprechen kann / Was uns nicht tötet stumpft uns ab, ich bin ein echter Mann / Ich wollt mich profilieren, Rap im Keller, Bar 11 / Wir ging’n am Arsch der Welt auftreten für’s Fahrgeld / Jetzt sitze ich im Görli und füttere die Tauben / Ich denk‘ an damals und hab Pipi in den Augen«

    Walter von der Vogelweide geht Deutschrap in Westberlin. Schon durch das Wort ‚Uludag‘ wird ein Horizont aufgerissen, für den erfolgreiche Buchautoren sich seitenweise vergebens die Blätter vollkritzeln. Und der Endreim ist natürlich das Allergrößte auf der ganzen Welt.

  • Eins Zwo »Ich so, er so« (1998)

    »Tja, und nach einigen Heineken / War er dann fit, mich noch mal so richtig zu peinigen / Er meint, er repräsentiert sein Viertel und seine Partybrüder / Ich repräsentier‘ die Welt wie Hardy Krüger / Auf meiner Party gibt’s statt Torte Omelette / Und statt Topfschlagen spielen wir Mortal Kombat / Jungs wie Dich knick‘ ich wie Origami / Und jeder Ami nickt zum Beat wie ‚n Dummy / Und auch Dich scheppert er taub wie Def Leppard / Ich denk‘, wir sollten ihm Hitman widmen, weil bretthart / Aber keine Panik, Sportsfreund / Bekanntlich sind HipHop und Pizza ja die besten Trostpflaster / Und halten das Böse von Dir fern wie die Ghostbuster / Ach, noch was: Du Pummel in Deinem Pseudo-Wu-Wear / Erinnerst irgendwie ganz stark an Winnie, den Puh-Bär / Und er so: Ich gehe. Und ich so: Versprochen? / Und noch so hinterhergerufen, so: / Hey, was verdient man eigentlich beim Pizzaservice? Ich bin nämlich arbeitslos! / Und er nur so irgendwie: / Oh welch ein Zufall, das bin ich nämlich auch!«

    Jeder Reim ist perfekt! Jede Betrachtung des Themas ist perfekt. Die Universalität der Lyrik ist so immanent in die Fresse. Männliche Gender-Diskussion und keiner bekommt es mit. Ach, könnten so was die Kinder nur hören.

  • Fünf Sterne Deluxe »Auf der Yacht nach Dr. Hossa« (2000)

    »Stalin und Hitler ragten in uns rein / Atomhologramme von Hossa, dem Schwein / Kamikaze Raver tanzten auf uns ein / Strobokopter-Attrappen bewarfen uns mit Stein / Oh, Nein! Eva Woodleg, das Strumpfhodenmodel … / Hab ich eben Hoden gesagt? … mit ihrem Holzbein / Die holzstumpige Amputante war für uns kein Hindernis / weil Arschloch gleich Astloch für Baumbein im Hintern is‘ / Captain Klondyke, was ist mit der Musik? / Wir sind auf’m falschen Dampfer! Hör mal: / Tok, tok, tok. Hört sich das wie Metall an? / Nein, es ist Stein! / Dies ist ein Yafen, eine Felsformation, deren Spitze, die Hacht / bemalt ist und aussieht wie ‚ne Yacht.«

    Wie geil HipHop war, als er auf der Ecke Dadaismus, Apfelkorn, Samuel Beckett & Fips Asmussen gesurft ist. Was ist Lyrik? Wenn man etwas Gutes erschafft, auf das nur einer kommt. Und diesen Moment hatten Fünf Sterne Deluxe circa 89 mal. Mann, eh, die haben die deutsche Sprache verändert.

  • grim104 »Crystal Meth in Brandenburg« (2013)

    »Abseits der Städte / In Dörfern, die mit ›ow‹ oder ›itz‹ enden / Hier lernst Du Kids kennen, die nix kennen / Für die sich Prinz Pi nicht interessiert mit seiner Band / Oder ähnlichen / Mörtelfassaden, Hühner in Käfigen / Die Wenigen die dageblieben sind / Tragen Kinder in Klamotten / Die längst ausgewaschen sind / Halten große schwarze Hunde / Die auf dem ausgetrockneten Rasen / Vor den zusammengerückten Häusern / Sitzen und warten / Und auf was? / Auf dass der Netto wieder aufmacht? / In der Kneipe jemand auflacht? / Das Geld da ist zum Bausparen / Das kannst Du aber sehr schnell vergessen / Hinter den Wipfeln der Fichte / Da lebt das Essen / Und manchmal siehst Du Autos mit unbekannten Kennzeichen / Die alle auf „81“ enden / Lautlos auf einen Weg schleichen / Der tief in die Wälder zu den alten Hütten führt / Das Dickicht undurchschaubar / Doch die Landschaft nicht ganz unberührt«

    Das ist nichts weniger als Springsteen-Lyrik in seinen besten Momenten. So viel Haltung durch Beschreibung. Wenn Tarantino das kennen würde, würde er seinen nächsten Film in MeckPomm drehen.

  • Haftbefehl »Mann im Spiegel« (2012)

    »Du bist doch ein Spiegel, doch wer ist dieser Mann? / Ich hab ihn nicht erkannt / Und so langsam krieg ich Angst / Wie viel Jahre sind vergang’n / Ich frage die Uhr nicht nur am Arm auch an der Wand / Erst die Straße, dann ein Star, dann der Fall / Wie bei deinem Vater, dem damals keiner half / Ich hab sie satt, eure ganzen Spiele / Und schreie: Fickt euch alle, und baller mir mit ‚ner Pumpgun in die Rübe«

    Der Über-Mann gibt seine Schwäche zu. Bukowski, Schimanski, Haftbefehl. Das hab ich mit Olli Schulz so häufig im Mietwagen gehört, bis wir mehr Gänsehaut als Leatherface hatten.

  • Sido »Mama Ist Stolz« (2004)

    »Sie sorgt dafür, dass ich meine Freunde nicht vergesse / Dass die Frauen mich nicht stressen und ich immer genug esse / Sie hat alles im Griff, meine Mutter ist ein Wunder / Ich denk kurz ich bin der King, doch dann holt sie mich wieder runter / Wenn’s ein Grund gab, gab’s auch mal in die Fresse / Doch nur weil sie mich liebt und ich hatte es verdient / Damals war’s die Hölle unter Mamas Diktatur / Doch heute ist ‚ne Stunde bei ihr wie fünf Tage Kur / Ich bin nicht der Mann, der sie wollte dass ich werde / Doch Mama steht hinter mir, so lange bis ich sterbe«

    Ödipus-Komplex und HipHop. Das geht immer. Doch nie war es so gut wie hier.

  • https://twitter.com/JebigaDerBoss универсальный гений☑

    Wer genau ist das?

  • Fiete

    Das steht doch da.

  • Ali Tipit

    meinst du jetzt den Babo oder den Babo? @bossbumaye:disqus

  • Kurdo

    Azzlack Motherfuck!

  • pandaboy

    wieso kann ich mit dem account HIER kommentieren lol