»Honest«, das neue Album von Future, im Stream hören

future-honest-cover

Future hat unseren vollsten Respekt. Nicht nur, dass er neben Rick Ross und Ace Hood zu den wenigen Menschen gehört, die es fertiggebracht haben, morgens in einem neuen Bugatti aufzuwachen. Nein, Nayvadius Wilburn hat auch dem verhassten Auto-Tune-Effekt einen neuen Dreh gegeben und schaltet – ohne mit der Wimper zu zucken oder gar an Kredibilität zu verlieren – zwischen knallhartem Rap-Rap und Volle-Kanne-Pop hin und her.

Auch mit den bisherigen Singles aus dem nächste Woche erscheinenden, zweiten Album »Honest« betreibt Future gekonnt dieses Wechselspiel – auf der knochenbrechenden Nahkampf-Nachhilfe »Karate Chop«, der Titeltrack-Emo-Rutsche »Honest«, dem kompromisslosen »Shit«, dem »Real & True«-Herzschmerz-Highlife mit Mr. Hudson und Miley Cyrus, dem gemeinsam mit Kanye eingerappte Pärchen-Pamphlet »I Won« oder »Never Satisfied« mit Drake.

Keine Angst: Trotz des hohen Outputs im Vorfeld sind noch ein paar Tracks – 18 an der Zahl – fürs Album übrig geblieben. 16 davon gibt es unten im Stream zu hören. Neben »Special« mit Young Scooter fehlt vor allem auch das Duett »Benz Friendz (Whatchutola)« mit Outkasts André 3000, das kürzlich auf dem Coachella Premiere feierte. Macht erst mal gar nichts. Nächste Woche ist es ja schon so weit.

  • https://www.facebook.com/procrasti.nation.eu quodoard flolke

    Vollkanne-Pop: 100% auf den Punkt gebracht. Muss aber zugeben, dass ich diese Mische aus derartigem Pop und Rap nicht verstehe. Hab‘ damals auch 808s&Heartbreaks nicht verstanden. Ganz komisch.

  • p

    Schlimm.

  • Nino Brown

    Also mir gefällts :)