allgood_marcdietrich

Marc Dietrich

Dr. Marc Dietrich, wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Projekt ›Techniken jugendlicher Bricolage‹. Titel seiner Dissertation: »Rapresent what? Zur Inszenierung von Authentizität, Ethnizität und sozialer Differenz im amerikanischen Rap-Video.«

Film-Review:
»Stretch & Bobbito: Radio That Changed Lives «

Stretch & Bobbito
Im Jahr 2015 bilanziert sich die HipHop-Kultur erstaunlich oft selbst. Klar, HipHop-Dokumentationen und historische Abhandlungen zum Genre hat es auch früher schon gegeben, dieses Jahr scheint dies jedoch stärker und öffentlichkeitswirksamer zu sein als zuvor. 

Film-Review: »Straight Outta Compton«

Straight Outta Compton
Wenn Hollywood HipHop auf die Leinwand bringt, ist Skepsis traditionell ein guter Schutz vor Enttäuschung. Zu häufig bekam man verkitschte Epen mit Fremdschamszenen oder schauspielerisch überforderten Rappern vorgesetzt. Diese Filme scheiterten mitunter an ihrem Anspruch, 

Film-Review: Nas – »Time Is Illmatic«

Nas_Time_Is_Illmatic
Zu Nas' Debütalbum ist alles gesagt. Jeder, für den Rap nicht nur eine kurze Jugendphase war, weiß um Bedeutung und Status von »Illmatic«. »Illmatic« ist so synonym für »Rapklassiker« wie »googeln« für »Internetrecherche«. Wer noch 
allgood_marcdietrich

HipHop und Islam: Rap-Dschihadisten?

Das Feuilleton lässt uns einfach nicht los: In den vergangenen Wochen waren immer wieder Meldungen über einen (Suggestiv-) Zusammenhang von Rap und Islamismus in den einschlägigen Medien zu lesen, hinzu kamen die Hinweise auf die 
allgood_marcdietrich

2014 / THE RAP UP:
Haftbefehls Einbruch in den Feuilleton-Olymp

Ein Highlight des Rap-Jahres? Eindeutig Haftbefehls Einbruch in den Feuilleton-Olymp. Dass Hafti-Releases szeneintern überwiegend gefeiert werden: geschenkt. Dass seine Singles mittlerweile auf keiner Playlist einer Semester-Irgendwas-Party fehlen dürfen, ist seit »Chabos wissen wer der Babo 
allgood_marcdietrich

Mixtapes, Alben und die Frage nach Qualität

In diesen Tagen steht sie wieder bevor – die vermeintlich karriereentscheidende Frage, wo es hingeht. Die Frage von Kritik und Publikum, ob sie den (angeblich nötigen) Qualitäts-Sprung vom Mixtape zum »echten« Album schaffen werden: Action