allgood_janwehn

Jan Wehn

ALL GOOD-Gründer, davor »Juice«-Autor und -Kolumnist sowie Redakteur bei »Spex« und »De:Bug«. 2013 und 2015 wurde er mit dem Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus ausgezeichnet.

Madlib macht den Beat

Madlib
»Piñata« mit Freddie Gibbs ist endlich draußen. Und es ist richtig gut geworden. Für Madlib kein Grund, die Füße hochzulegen. Er arbeitet weiter. Bei den Kollegen von Vice Japan ließ der Beat Konducta sich beim Produktions-Prozedere von zehn HD-Linsen über die Schulter schauen. Passiert ja auch eher selten. 

Massiv:
»Ghettolied« – ein Song und seine Geschichte

Massiv_ALL_GOOD
»Ihr wollt'n Ghettolied? Auf einem Ghettobeat? / Kommt nach Wedding, dann wisst ihr, wo das Ghetto liegt!« Der Song, mit dem Massiv 2006 im deutschen Rap-Game aufschlug, ist bis heute legendär. Im Interview spricht er über die Entstehung, den Videodreh und den Kultstatus, den der Song bis heute genießt. 

Future und Kanye West raspeln Süßholz auf »I Won«

Future Kanye West I Won
Muss Liebe schön sein! Kaum jemand könnte das besser wissen – und außerdem noch ein Liedchen davon singen – als Future und Kanye West. Machen sie dann auch gleich. Und zwar für ihre Frauen Kim Kardashian und Ciara. 

Prinz Pi:
»Keine Liebe« – ein Song und seine Geschichte

Prinz Pi ALL GOOD
Anno 1999 rappte Friedrich Kautz noch als Prinz Pornobi Wan-Kenobi in bester Berliner Battletradition über Verschwörungstheorien, die Reduktion auf das Minimum und gegen »HipHop-HIV, auch bekannt als VIVA«. Im Interview erinnert sich Prinz Pi, wie »Keine Liebe«, der wichtigste Song seiner Karriere und der Namensgeber für sein Label damals entstanden ist. 

Die 16 besten Deutschrap-Posse-Cuts

Kool Savas - DLDAG Remix_ALL GOOD
PA Sports hat es mit dem Klassentreffen auf seinem Track »Warum« unlängst vorgemacht: Tracks mit gigantomanischer Featureliste können richtig Spaß machen. ALL GOOD hat die 16 besten Gruppenkuschel-Großprojekte im deutschen Rap zusammengestellt. 

Deutschrap feat. Dipset: Acht Highlights

Diplomats
Die Geschichte davon, wie sich deutscher Rap vor gut zehn Jahren ein pinkes 5XL-Shirt überwarf, den Re-Run für sich entdeckte und ornithologische Glanzleistungen in Form von Vogelgezwitscher auf Chipmunk-Beats trillerte, ist oft und lange erzählt worden. Die von den Deutschrap-Dipset-Features dagegen nicht. 
allgood_janwehn

»Ich mache irgendwas mit Musik.«

Es ist gar nicht so lange her, da wollten deutsche Rapper auf Teufel komm raus Musiker sein. Und kaum brettert Boombap zurück in die Charts, war's das schon wieder mit der Musikuskarriere.