STOP / LOOK / LISTEN #81

Ihr habt lang genug gewartet, dass eine neue Folge STOP / LOOK / LISTEN erscheint. Und das Warten hat sich gelohnt. Denn ab jetzt stellt Jan Wehn wieder regelmäßig – lies: jede Woche – die besten Songs der letzten sieben Tage zusammen.

SLL81
Chance The Rapper klimpert mit Kuscheltieren auf dem Klavier herum, Kodak Black treibt Meme-Rap auf die Spitze, Denzel Curry manifestiert seinen Status als einer der Most Underrated MCs, Cookin‘ Soul huldigen Dilla und Smino sollte man auf jeden Fall im Auge behalten. Ah, und ein Public Service Announcement: Ab sofort gibt es STOP / LOOK / LISTEN auch als Playlist bei Spotify.

Liste starten

  • Kodak Black »Everything 1K« (prod. Dubba-AA)

    Gerade duckte sich Kodak Black noch mit Sturmhaube unter den Investigativfragen von Charlamagne Tha God und seiner Breakfast-Club-Moderatorencrew weg, jetzt droppt er schon das Video zu »Everything 1K« aus seinem »Lil B.I.G. Pac«-Projekt. Performt wird der Song dabei nicht von Kodak selbst, sondern von Danielle »Cash Me Outside« Bregoli. Ob Memes als Musikvideostars jetzt das nächste große Ding sind? Hoffentlich nicht…

  • Denzel Curry »This Life« (prod. Ronny J & FNZ)

    Denzel Curry liefert noch mal kurz einen Beweis dafür, dass jeder, der »Imperial« noch nicht gehört hat, das möglichst bald nachholen sollte. Denn wie er auf »This Life« offen und ehrlich das Rapgame und die Beziehungspflege ausbalanciert, macht diesen Song zu einem der drei besten des Albums. Unser letztes Interview mit dem jungen Mann könnt ihr hier nachlesen.

  • Chance The Rapper »Same Drugs« (prod. The Social Experiment & Lido) feat. Eryn Allen Kane, Yebba, John Legend, Francis Starlite & Macie Stewart.

    Na also! Endlich hat Chance The Rapper nicht nur einen, sondern gleich drei Grammys abgesahnt. Warum das mehr als gerechtfertigt ist? Weil »Coloring Book« auch im Frühjahr 2017 noch so frisch wie am Releasetag klingt und keiner so süß mit lebensgroßen Plüschpuppen auf dem Klavier herumklimpert wie Chance.

  • Mariah Carey »I Don't« feat. YG (prod. Bryan-Michael Cox & Jermaine Dupri)

    Es geht doch nichts über eine gepflegte Dosis R&B mit Rap-Verse. Und, machen wir uns nichts vor: Mariah Carey war schon immer eine Queen in dem Ding – ganz egal ob mit Nas, Cam’ron, Juelz Santana oder Jadakiss. Für ihre neuste Groove-Großtat hat sich Mimi mit YG zusammengetan und Jermaine Dupri samplet noch fix »Where I Wanna Be« von Donell Jones. So muss das.

  • Desiigner »Outlet« (prod. SoundsByCT, Mike Dean & Vinylz

    So, bevor es jetzt aber hier zu gemütlich und der Pillow Talk vollzogen wird, widmen wir uns lieber Nummer-1-Nuschler Desiigner. Der hat »Outlet« schon Ende letzten Jahres angekündigt und macht jetzt mit der Vollversion alles kaputt.

  • CyHi The Prynce »Legend« (prod. Honorable C.N.O.T.E & Mark Byrd)

    Apropos »alles kaputt«: CyHi The Prynce hat endlich ein Album fertig und rappt auf der ersten Single »Legend« so hungrig, als würde er gerade frisch ins Game steppen. Gut, bei all den Verzögerungen muss er das tatsächlich auch.

  • Jim Jones & Axel Leon »HOT 97 Freestyle«

    Gut, was das die Zusammenarbeit mit Roc Nation Jim Jones im Endeffekt bringen wird, muss sich noch zeigen. Aber der Freestyle, den der Capo und Axel Leon im Anschluss bei »HOT 97« für Funk Flex in den Poppschutz gerotzt haben, hatte es auf jeden Fall in sich.

  • Cookin' Soul »J Dilla Tribute Mix«

    Eine gute Woche zu spät. Wobei, eigentlich ist es für Dilla-Tribute-Mixes nie zu spät. Schon gar nicht für diesen hier von Cookin‘ Soul, der mit Hilfe von SP-404 und Turntable allerfeinste Throwback-Vibes versprüht. Rest in Power!

  • Smino »Anita« (prod. Monte Booker)

    Gerade eben hatten wir es noch von Chance The Rapper und seinen drei Grammys. Jetzt, wo der Gute so richtig oben angekommen ist, braucht es natürlich einen Nachfolger. Klare Sache. Wie wäre es mit Smino? Der kommt aus St. Louis und ebenfalls mit genialem Lyricism und einer ordentlichen Portion Musikalität.

  • Erabi »Was machen Sachen« (prod. Enaka)

    Karlsruhe sollte man 2017 auf jeden Fall im Auge behalten. Nicht nur Schote kommt von dort aus demnächst mit einem Album um die Ecke. Auch Erabi macht dort Sachen. Welche? Das erklärt er auf der von Eneka produzierten Single »Was machen Sachen« aus seinem kommenden Mixtape »KA137«.

  • Love Hotel Band »Diamant« (prod. Stickle)

    Yung Hurn hat seine 2015 in einem »arte«-Interview geäußerten Wünsche wahr werden lassen und macht jetzt im Kollektiv Musik. Die Love Hotel Band besteht einerseits aus einem gewissen Fernandez Pepe Kristallo, der auffällige Ähnlichkeit mit dem »Bianco«-Rapper hat, außerdem sind der Schauspieler Lars Eidinger und Stickle Teil des Ensembles.

  • Sero »Future« (prod. Alexis Troy)

    »I’m the motherfuckin‘ future«, behauptet Sero. Nun, mit derart arrogant-entspannter Selbstbeweihräucherung und so einer Alexis-Troy-Produktion im Rücken kann man das schon mal guten Gewissens tun.

  • Ahzumjot »Training« (prod. Ahzumjot)

  • Brenk Sinatra & Morlockk Dilemma »Abschiebehaft« (prod. Brenk Sinatra) feat. Karate Andi

    »Großstadttraum« auf »Wohlstandsbauch« reimen? Das kann nur Morlockk himself. Passieren tut das Ganze auf einer orgelnden Großtat von Brenk Sinatra – und Deutschraps Helmut Berger schaut auch noch kurz vorbei.

  • Phil H

    Hatte schon Angst, dass es mit der besten deutschsprachigen Hiphop-Website nicht mehr weitergeht!
    Schön, dass Ihr zurück seid, macht weiter so!