STOP / LOOK / LISTEN #80

Neues von Dave & Drake, 21 Savage & Metro Boomin, Common & Bilal, Trettmann & KitschKrieg sowie dem österreichischen Frank Ocean. Und eine neue Folge »Scurrderia Rides«. Hallo, SLL #80!

sll80
Die Woche der Duos! Drake krallt sich mal wieder einen Newbie-Song und remixt Daves »Wanna Know«, 21 Savage und Metro Boomin machen wie gewohnt gemeinsame Sache, Jay Electronica trifft auf Emeli Sande, aber lässt sich weiter Zeit mit seinem Debütalbum. Aber dafür haben Trettmann und die KitschKrieg-Jungs direkt den nächsten Teil ihrer EP-Reihe im Gepäck, jaajaa.

Liste starten

  • Dave & Drake »Wanna Know« (Remix) (prod. Fraser T Smith & 169)

    Was war denn da bitteschön in der letzten Folge von OVO Sound Radio los? Anlässlich Drakes 30. Geburtstag regnete es Exclusives. Von P. Reign und Konsorten genauso wie vom Geburtstagskind selbst. Zum Beispiel seinen Remix von Daves »Wanna Know«. Außerdem kündigte Drizzy noch das »More Life«-Projekt an. Weniger ein Album oder Mixtape, mehr eine kuratierte Playlist mit Songs von ihm und Leuten aus seinem Umfeld.

  • 21 Savage & Metro Boomin »Feel It« (prod. Metro Boomin)

    Einer der exklusiven Songs von Drizzy featurte auch 21 Savage auf eine Metro-Boomin-Produktion. Dass die beiden sich gut verstehen, dürfte ja bekannt sein – mit »Feel It« stellen sie es erneut unter Beweis.

  • Emeli Sande »Garden« feat. Jay Electronica & Ainey Zion (prod. Chris LoCo)

    Noch nie von diesem Jay Electronica gehört – scheint ein vielversprechender Newcomer zu sein. Irgendwie rappt er, als wäre er ein ewiges Genie, das eine ganze Szene seit Jahren auf sein Debütalbum warten lässt…

  • Common »Home« feat. Bilal (prod. Karriem Riggins)

    Common wieder. »Black America Again« ist auf dem Weg und der Gute droppt einen Teaser nach dem anderen. Nach »Letter To The Free« gibt’s mit »Home« gleich das nächste Bilal-Feature. Wem das noch nicht reicht, der hört mal in »Red Wine« rein.

  • Dave East »Don't Shoot« (prod. Triple A)

    Ich muss gestehen, dass »Kairi Chanel« leider komplett an mir vorbeigegangen ist. Aber was Dave East hier auf dem Outro des Albums veranstaltet, ist wirklich großes Kino. Via Autotune verfremdet er seine Stimme auf unterschiedliche Arten, reist durch die Jahre und erzählt als Kind aus seiner Hood und den Begegnungen mit der Polizei. Beeindruckend. (Und »Type Of Time« gibt’s ja auch noch.)

  • Denzel Curry »Zenith« feat. Joey BadA$$ (prod. FNZ, Ronny J & Freebase)

    Manchmal braucht’s nicht mehr als drei Dudes am Beat und zwei Verses von ambitionierten MCs. Wem das noch nicht reicht, der hört hier eine weitere Glanzleistung von Joey B.

  • Isaiah Rashad & GoldLink »Untitled« (prod. The Antydote)

    Starkes Ding! Vor allem wegen diesem extrem gefilterten Soulsamplebeat von The Antydote, der nur dann und wann richtig warmes Feeling aufkommen lässt – den Rest erledigen Isaiah und Goldie.

  • Danny Brown »Pneumonia« (prod. Evian Christ)

    Wenn wir schon bei bedrückenden LoFi-itäten sind, darf Danny Brown natürlich nicht fehlen. Der hat sich was ganz Feines von Evian Christ aus der Krachmacherstraße besorgt und rappt bis zur Lungenentzündung.

  • Sovren »Back Home« (prod. Apex)

    Nach so viel düsteren Tunes braucht es jetzt erst mal wieder ein bisschen was Nettes, oder? Das kommt in dem Fall von Sovren über den ich tatsächlich gar nichts in Erfahrung bringen konnte. Außer dass er gute Musik macht, die genau das richtige Bisschen nach iLoveMakonnen, aber eben auch eigen klingt.

  • Tory Lanez »Look No Further« (prod. by Play Picasso & E.C Fresco)

    Ja, ich habe das Tory-Lanez-Album immer noch nicht gehört. Dafür was anders – nämlich viel schlechtes. Kann ich mir bei solchen Tunes wie »Look No Further« kaum vorstellen. Wem der noch nicht reicht, der bekommt mit »TIME« gleich den nächsten Freebie.

  • Wandl »Cola« (prod. Wandl)

    Neulich im ALL-GOOD-Slack-Channel: »Wandl ist der österreichische Frank Ocean.« True Dat. Buam Don’t Cry.

  • Trettmann & KitschKrieg »KitschKrieg 3« (EP)

    Trettmann ist hingegen einfach nur Trettmann – und das ist auch gut so. Gemeinsam mit den KitschKrieg-Boys gibt’s mit der dritten Runde ihres gemeinsamen EP-Projekts wieder die volle Dröhnung Chemnitz-Caribbean-Vibes. #jaajaa

  • Olexesh »Schwarzfahr'n« feat. Nimo (prod. Dizzee)

    Während andere Rapper sich von Album zu Album in der uninspirierten Belanglosigkeit verlieren, steigert sich Olexesh von Release zu Release. Hier teamed OL mit Nimo, im Interview erzählt er von seinem Urlaub in der Ukraine.

  • Luciana »Jag die Mio« feat. Nikky Santoro (prod. Xavier Jordan & C.Numan)

    Gerade scheint die Zeit zu sein, in der sich ein guter Song binnen kürzester Zeit zum Klickmonster und Karriereboost entwickeln kann. Nach Miami Yacine und Dardan scheint das jetzt auch Luciana und Nikky Santoro zu gelingen. 030, 12812, amina koyim!

  • Rrari Paapi »Scurrderia Rides #2«

    Rrari Paapi back at it! Wem der erste Teil der »Scurrderia Rides« schon gefallen hat, der wird zum Nachfolger richtig abswerven. Geht schon gut los mit Drizzys »How Bout Now«, zieht zur Mitte hin mit Travis $cott ordentlich an und tischt am Schluss sogar noch Ernst Paliceks »Sommer in Wien« auf. So muss das!

  • 439Shakur

    kein wort über dc4? the difference und shine sind heftige videos abgesehen von der musik!