STOP / LOOK / LISTEN #76

Eine neue Woche SLL und wieder zusammengetragene Track-Highlights von unter anderem Desiigner, Shogun, Young Thug und Lil Yachty sowie Serious Klein, Sparky, White Glock und Hugo Nameless.

SLL76
Während sich mittlerweile sogar die Sparkasse gönnt vong Werbemaßnahmen her, durchkämmt Jan Wehn weiter emsig das Internet und sucht Woche um Woche die relevanten Songs raus, nur um sie in der STOP / LOOK / LISTEN-Liste zusammenzutragen. Diese Woche wieder von dies- und jenseits des Atlantiks mit u.a. Desiigner, Shogun, Young Thug, Vince Staples und Lil Yachty sowie Serious Klein, Sparky, White Glock und Hugo Nameless.

Liste starten

  • Desiigner »Tiimmy Turner« (DJ Premier Remix)

    Während Lil Uzi Vert und Lil Yachty sich hüben wie drüben gerade richtig einen anhören müssen, weil sie angeblich ihre HipHop-Hausaufgaben nicht gemacht haben, schnappt Premo sich mal eben »Tiimmy Turner« von Desiigner, remixt das gute Stück – und feddich is‘, wie man im Pott sagt.

  • Lil Yachty »Guap« feat. 21 Savage

    Apropos: Hier haben wir eines dieser Exemplare. Klingt doch eigentlich ganz gut – auch wenn er nicht mindestens fünf Songs von Pac oder Biggie aufzählen kann.

  • Young Thug »RiRi« (prod. WHEEZY)

    Mein Kollege Anthony Obst twitterte unlängst: »We are not worthy of Young Thug« – und damit hat er verdammt recht. Cover, Songs, gottverdammtnochmal alles an »JEFFERY« ist wirklich ganz großes Kino. Dieser nach Rihanna benannte Song inklusive Seehundadlibs sowieso.

  • Injury Reserve »Oh Shit!« (prod. Injury Reserve)

    Die Glasspopcorn-Homies Injury Reserve aus Arizona haben 2014 mit ihrer Debüt-EP »Cooler Colors« und im Jahr darauf mit »Live From the Dentist Office« überzeugen können. Für ganz bald ist jetzt das nächste Mixtape »Floss« angekündigt und wenn da noch mehr so verstolperte Ausraster wie »Oh Shit!« drauf sind, dann aber »Gute Nacht!«.

  • T.F. »September 7th« (prod. Shea Wooten)

    Aufmerksamen Hörern dürfte T.F. schon von ScHoolboy Qs »Blank Face«-Album und seinem Auftritt auf »Tookie Knows II.« ein Begriff sein. Mit dem vielversprechenden »September 7th« gibt’s jetzt einen ersten Vorboten auf das anstehende Mixtape »No Hooks«.

  • Shogun »Unrivaled«

    Joe Herron aus Schottland hat mit seinem beeindruckenden »Vulcan«-Freestyle in diesem Sommer für Kopfnicken und Fingernägelkauen gleichzeitig gesorgt. Mittlerweile hat er auch schon Co-Signs von Stormzy und Konsorten eingeheimst. »Unrivaled« steht der Flowabfahrt aus dem letzten Juli dabei in nichts nach.

  • Novelist »Girls Around The World« (prod. Novelist)

    Zum Runterkommen gibt’s gleich noch was anderes von der Insel: Grime-Wonderboy Novelist hat ein paar Knöpfchen gedreht und Tasten gedrückt und über eine mellow Melodie ein kleines Liebeslied getextet – und das geht gut rein.

  • White Glock »U. L. O. [juːˈniːk] [liːks] [aʊt]« (Album)

    Anthony Mills aus den USA (aber in Schweden lebend) und Clefco aus Österreich machen auf der Stockholm-Wien-Achse feine Sachen. Im September erscheint mit »U. L. O. [juːˈniːk] [liːks] [aʊt]« das zweite Album des (quasi) interkontinentalen Duos.

  • A Tribe Called Red »R.E.D.« (prod. A Tribe Called Red)

    A Tribe Called Red, Yasiin Bey – what more can I say? Schon ganz schön ordentlich.

  • Twelv'len »Star Dust« (prod. Nick Leone & Zach Fogarty)

    Denzel Curry ist Fan, ich bin’s auch. Twelv’len gehört zu den Jungs aus Florida, die so gute Musik machen, dass eine HAK-Gebung unausweichlich war. »Star Dust« ist die erste Single aus dem anstehenden Album »FRI(ENDS)«.

  • Jordan Raf »Let Me Love You« (prod. John War)

    Und wenn wir schon bei Vibes sind, darf Jordan Raf nicht fehlen. Der hat nämlich viel zu lange in seinem Schlafzimmer vor dem Latop gehockt und es ist nichts passiert. Jetzt droppt er mal eben so im Vorbeigehen ein ziemlich gutes Cover von Marios Schmonzette »Let Me Love You«, das mittlerweile auch schon elf Jahre auf dem Buckel hat. Supersmooth.

  • Sampha »Blood On Me« (prod. Sampha)

    Wenn wir eh schon dabei sind, dann nehmen wir auch noch Sampha mit rein. Der kommt gerade frisch von seinen Gastauftritten auf den Alben von Kanye West und Frank Ocean und läuft sich nach »Timmy’s Prayer« jetzt langsam aber sicher für sein Debütalbum »Process« warm. (Bitte auch gleich sein Akustik-Video für »Plastic 100°C« checken. Wahnsinn!)

  • Blu & Fa†e »Otionography« feat. Dolphin & Versis (prod. Fa†e)

    Blu haut zur Abwechslung mal wieder einen raus und bekommt dieses herrlich verspielte Beatbrett von Fa†e darüberhinaus noch von Dolphin und Versis veredelt. Wenn er will, dann kann Blu halt richtig.

  • PARRI$ »Nasty« (prod. PARRI$, Melvin Villanueva & Rian Beriones)

    PARRI$ dürften die Justin-Bieber-Fans unter euch schon aus dem Clip zu dessen Song »Sorry« kennen. In dem war nämlich nicht der Biebz, sondern eine tanzende Frauentruppe zu sehen. Deren Vorsteherin hat mit »Nasty« jetzt ihre erste Single rausgebracht – und die ist gar nicht mal schlecht.

  • Seb Torgus »Sadboy Anthem« (prod. BRUUS)

    Seb Torgus geht’s ein bisschen wie PARRI$ – er ist nämlich genau wie die Tänzerin erst auf dem zweiten Bildungsweg zum Rap gekommen. Ursprünglich war er mal Model, jetzt macht er auch Musik. »Sadboy Anthem« ist ein luftig-leichtes Hymnchen, zu dem Seb Torgus ein bisschen über seinen Werdegang nölt und sich dazu lasziv durch morphende Glitchwelten tanzt.

  • Vince Staples »Prima Donna« (Short film)

    Für seine wirklich gute EP »Prima Donna« hat Vince Staples einen Kurzfilm gedreht. Oder vielmehr: Er hat sich von Nabil einen drehen lassen. Viel mehr muss man hinsichtlich einer Empfehlung hoffentlich gar nicht sagen.

  • Serious Klein »Stageverse« (prod. Rascal)

    Die Frage ist halt echt: Warum hat dieser Song samt Video erst knapp über 2.000 Klicks? (Bei Facebook sind’s immerhin 30K!) Schließlich spittet der Homie Serious Klein hier wie nichts Gutes über zwei abartige Beats von Rascal. »Summer O3’s Problem« kann man sich hier noch mal zur Gänze anhören. Powerful stuff!

  • Sparky »Nachtisch« feat. Bimbo Beutlin (prod. Yourz)

    Da haben sich zwei gefunden. Wobei, eigentlich sind es ja eher drei. Sparky, der gerade mit »Leuchtraketen« ein echt gutes Album gemacht hat, und Kolumnendauergast Bimbo Beutlin geben einen Nachschlag auf einen Beat von your’s truly Yourz.

  • BXKZR »Golden Boy« (prod. NXDACHI)

    BXKZR war schon mit seinem Song »Wasabi« in dieser Rubrik zu Gast. Mit »Golden Boy« legt er noch einen drauf. Der Clip kommt inklusive Neukölln-Harakiri auf der 250-PS-Maschine, Supermarktkassierertherapie und Baden in alten Memphis-Rap-CDs.

  • Fruchtmax, Hugo Nameless, Kulturerbe Achim & Planemo »GMDK« (prod. Joshimixu)

    Genug gegönnt. Fruchtmax und die Gang bringen ihren ersten Labelsampler »Freebase Vol. 1«, auf dem sie neben den üblichen Verdächtigen aus dem BASED-Umfeld auch Juicy Gay und Ferenc aka The Ji versammeln. Den Sampler kann man sich hier anhören.

  • Fackowsky & Radsch »Erde (mit Ronny & Klaus)« (prod. Radsch)

    Am anderen Ende des Rap-Dadaismus-Spektrums sitzen Fackowsky & Radsch. Funky Beats und funky Reime präsentieren sie auf ihrem Album »Eiszeit«, dass am 08. September über Beatbude erscheint. So viel: Es geht entspannt zu in Süddeutschland. Ebenso zu hören auf der zweiten Nummer dem Titel »Stock«.

  • Tighty »Tages des Goenners«

    Bei mir gerade auf Dauerrotation: das neue Mixtape von Tighty. Der hat mit »Tages des Goenners« nämlich zehn Tracks parat, die dank mellow Beats und, äh, Sprechgesang ganz wunderbar in diesen Spätsommer passen. Ihr wisst, wofür das G steht.

  • 439Shakur

    check mal von ralo ft future – my brothers, hammer hook aber verses bedürfen Gewöhnung