News

»Baduology« – eine Ode an Erykah Badu von Tereza

Tereza
In Erykah Badu sollte man sich nicht verlieben. Sagt sie ja sogar selbst. Hilft uns natürlich nichts – wir sind selbstredend schon seit Jahren in sie verschossen. Genau wie Tereza, DJ und Musik-Auskennerin aus Chemnitz. Zum 

Anything goes –
ein Auszug aus »Rap im 21. Jahrhundert«

Rap im 21. Jahrhundert


Mit »Deutscher Gangsta-Rap« hat der Sozialwissenschaftler Dr. Marc Dietrich bereits einen wichtigen Band zu den hiesigen HipHop Studies herausgegeben. Mit »Rap im 21. Jahrhundert: Eine (Sub-)Kultur im Wandel« erscheint jetzt ein weiterer, der sich HipHop 

The Unseen – HipHop-Portraits von Daniel Shaked

danielshaked
Daniel Shaked ist nicht nur irgendein Fotograf aus Wien. Er hat die HipHop-Szene der österreichischen Hauptstadt in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt. Natürlich mit seinen Bildern von den Protagonisten der dortigen Szene, Rappern aus 

Ruthless – ein Nachruf auf Jerry Heller

Jerry & Eazy
Jerry Heller war eine der meistgedissten Persönlichkeiten im Rap. Doch selbst seine größten Widersacher müssen anerkennen, dass sie ihm eine der größten Rap-Gruppen aller Zeiten zu verdanken haben: N.W.A. Am Freitag ist Jerry Heller im 

You were on point – ein Nachruf auf Phife Dawg

PhifeDawg
»I introduced Tip to the game, while he introduced me to the paper«, sagte Phife Dawg einmal über die Gründungstage von A Tribe Called Quest. Auch wenn dies Malik Taylors einziger Verdienst geblieben wäre, hätte 

Film-Review:
»Stretch & Bobbito: Radio That Changed Lives «

Stretch & Bobbito
Im Jahr 2015 bilanziert sich die HipHop-Kultur erstaunlich oft selbst. Klar, HipHop-Dokumentationen und historische Abhandlungen zum Genre hat es auch früher schon gegeben, dieses Jahr scheint dies jedoch stärker und öffentlichkeitswirksamer zu sein als zuvor. 

Lang lebe die Tapefabrik!

tapefabrik_allgood
Sie gilt als größte HipHop-Jam Deutschlands und steht für Freunde von Rap abseits kommerzieller Pfade für Qualität und eine familiäre wie entspannte Atmosphäre: die Tapefabrik. Mit gutem Händchen für die Auswahl der Acts, selbstgestaltetem Bühnenbild 

Rückblende: Spektrum Festival 2015

Spektrum_2015_pabloheimplatz_0920
Während andernorts reihenweise Eintages-Festivals vor steigenden Produktionskosten kapitulieren müssen, erreichte das Spektrum Festival im Hamburg-Wilhelmsburg Anfang August seinen vorläufigen Höhepunkt. Jedoch nicht, ohne in bereits vierter Auflage die nötigen Argumente bereitzuhalten: Drei Bühnen. Sonne. 25